lieder & saitenspiel - tronjes blog

Montag, 31. Dezember 2012

singet und tanzet und schlaget die saiten - Hagen Kemper 'tronje'



singet und tanzet und schlaget die saiten
streichet die geige und blast die schalmei
heute ist heute und morgen ist morgen
laßt uns doch heute mal lustig sein

singet und tanzet und schlaget die saiten
trinkt mit der liebsten ein glas roten wein
lachen wir heute vergessen die sorgen
singen und tanzen und trinken wein

Sonntag, 30. Dezember 2012

Samstag, 29. Dezember 2012

eisblumengedicht - Hagen Kemper 'tronje'



die blumen blüh'n am fenster ganz in weiß
der winterhimmel zeigt sein schönstes blau
die kinder tanzen auf dem glatten eis
ich steh am kiosk bei der zeitungsfrau

der wind weht beißend durch mein kamisol
der schnaps wärmt zaghaft meinen magen
ich geh' nach haus da ist's mir warm und wohl
die sonne fällt weit hinterm großen wagen

die sterne sind ein großes mobile
sie funkeln in der kalten winternacht
eisblumen blüh'n am fenster wo ich steh'
die ersten flocken fallen still und sacht

die blumen blüh'n am fenster ganz in weiß
der winterhimmel zeigt sein schönstes blau
die kinder tanzen auf dem glatten eis
ich steh am kiosk bei der zeitungsfrau

Freitag, 28. Dezember 2012

es fliegen weiße flöckchen - Hagen Kemper 'tronje'



ein lied für kinder

kling - klang - glöckchen
es fallen weiße flöckchen
vom himmel auf den wald
vom himmel auf den wald

kling - klang - glöckchen
ich zähle viele flöckchen  
und draußen ist es kalt
und draußen ist es kalt

kling - klang - glöckchen
es fliegen weiße flöckchen
auf meinen fensterrand  
auf meinen fensterrand

kling - klang - glöckchen
es fliegen noch mehr flöckchen
feld - wiesen sind verschneit   
feld - wiesen sind verschneit  

Donnerstag, 27. Dezember 2012

eines nachts als ich schon keine träume mehr kannte - Hagen Kemper 'tronje'



eines nachts
als ich schon keine träume mehr kannte
stand am sternenhimmel
der volle mond - und sagte nichts

er schwebte still
über mein kleines schlafendes tal
und schaukelte
vorm fenster im sommerwind

ich rief ihm zu :
nun warte doch eine kurze weile
und nimm mich mit
in ein land - wo es träume gibt

er nahm mich
unter den großen silbernen schleier
und zeigte mir
zur nacht eine wunderwelt

als das morgenrot kam
da nahm es mich zärtlich in die arme
und ferne sank
der volle mond ins paradies


Mittwoch, 26. Dezember 2012

es blüht kein blümelein im schnee - Hagen Kemper 'tronje'



es blüht kein blümelein im schnee
die bäume sind schon lang entlaubt
und kalt und dunkel liegt der see :
wohl dem - der an den frühling glaubt !

der winter wandert durch den wald
der schwalben flug sind wir beraubt
und weiße felder flimmern kalt :
wohl dem - der an den frühling glaubt !

Montag, 24. Dezember 2012

Cabral do Nascimento - natal africano


não  há  pinheiros  nem  há  neve
nada  do  que  é  convencional
nada  daquilo  que  se  escreve
ou  que  se  diz … mas  é  natal

 que  ar  abafado ! a  chuva  banha
a  terra - morna  e  vertical
plantas  da  flora  mais  estranha
aves  da  fauna  tropical

 nem  luz , nem  cores , nem  lembraças
da  hora  única  e  imortal
somente  o  riso  das  crianças
que  em  toda  a  parte  é  sempre  igual

 não  há  pastores  nem  ovelhas
nada  do  que  é  tradicional
as orações - porém , são  velhas
e  a  noite  é  noite  de  natal
 es gibt weder kiefern noch schnee
nichts von dem - was üblich ist
nichts von dem - was man schreibt
oder sagt … doch es ist weihnachten

 schwül ist die luft ! der regen fällt
warm und senkrecht zur erde
pflanzen ganz fremder art
vögel der tropischen fauna

 weder licht noch farben noch erinnerungen
an die eine unvergängliche stunde
nur das lachen der kinder
das überall stets gleich ist

 es gibt weder hirten noch schafe
nichts von dem - was überliefert ist
doch die gebete sind alt
und der abend ist heiligabend

Samstag, 22. Dezember 2012

schlaflied für ein waisenkind - Hagen Kemper 'tronje'



summ - summ - summ - schlaf armes kind 
vor dem fenster weht der wind 
vor dem fenster weht der wind  
er schüttelt auch die bäume 
es fallen herab nur träume 
träu      -      -      -     -     -    me

summ - summ - summ - schlaf armes kind  
wenn ich noch was gutes find’  
wenn ich noch was gutes find’   
ich leg’s in deine schuhe 
schlaf nun in stiller ruhe 
ru      -      -      -      -     -     he 

summ - summ - summ - schlaf armes kind    
wo deine eltern sind  
wo deine eltern sind  
soll’n keine bomben regnen 
die eltern wollen dich segnen  
se     -      -     -      -      -   gnen 

summ - summ - summ - schlaf armes kind
vor dem fenster weht der wind   
vor dem fenster weht der wind  
er schüttelt auch die bäume 
es fallen herab nur träume 
träu      -     -      -     -     -     me

Freitag, 21. Dezember 2012

gefrorener atem - Hagen Kemper 'tronje'



gefrorener atem - knirschender tritt
 eiswind bläst - schneegestöber
 die krähen zerreißen die stille mit schrei
 und flattern am wintermorgen

 und über den wolken aus eis und schnee
 leuchtet fahl heut' die sonne
 gefrorener atem - knirschender tritt
 schneeflocken - tanzende federn

Donnerstag, 20. Dezember 2012

adieu , ich muß nun gehen ...- Hagen Kemper 'tronje'


adieu – adieu – ich muß nun gehen 
es ist die zeit zum abschied nehmen
voll blüten hängt der blaue flieder
ich greif' hinein brech' einen zweig mir
und nehm' ihn mit auf meinen weg

ob wir uns irgendwann – wo sehen
vielleicht in einem ander'n leben
dann bring' ich dir vom blauen flieder
den blütenzweig – den ich genommen
beim abschied irgendwann im mai

*
 vaarwel - vaarwel - ik moet nu weggaan
het is de tijd van afscheid nemen
vol bloesems hangt de blauwe seringen
ik grijp er heen breek mij een twijg
en neem hem mee op mijnen weg

of we ons ooit – nog ergens weerzien
misschien in één of ander leven
dan breng ik u van ’t blauw seringe
de bloesemtwijg – die ik eens meenam
bij 't afscheid op een dag in mei

Mittwoch, 19. Dezember 2012

oft geh' ich zum bahnsteig - Hagen Kemper 'tronje'



oft geh' ich zum bahnsteig 
und schau' den zügen nach 
dann reisen meine kleinen träume mit
ich rufe die namen 
die früher mal waren
doch niemand der aussteigt
ist mir wohl bekannt
so warte ich stunden
so warte ich tage 
bis einer mal aussteigt
und ruft zu mir     -     freund !
oft geh' ich zum bahnsteig 
und schau' den zügen nach 
dann reisen meine kleinen träume mit

Dienstag, 18. Dezember 2012

hab' verloren meinen schatz - Hagen Kemper 'tronje'



der sommer ist gekommen
und die wälder sind nun grün
bunte blumen - vogelsingen
doch mein herz will mir zerspringen
hab' verloren meinen schatz !

der sommer ist gegangen
und die wälder färben sich
reife beeren - vogelsingen
doch mein herz will mir zerspringen
hab' verloren meinen schatz !

Sonntag, 16. Dezember 2012

Alice Nahon - avondliedeke




't is goed in 't eigen hert te kijken
nog even vóór het slapen gaan
of ik van dageraad tot avond
geen enkel hert heb zeer gedaan

of ik geen ogen heb doen schreien
geen weemoed op een wezen lei
of ik aan liefdeloze mensen
een woordeke van liefde zei

en vind ik in het huis mijns herten
dat ik één droefnis genas
dat ik mijn armen heb gewonden
rondom één hoofd – dat eenzaam was …

dan voel ik – op mijn jonge lippen
die goedheid lijk een avond-zoen …
't is goed in 't eigen hert te kijken
en zó z’n ogen toe te doen

                       
   ( freie übersetzung : tronje )

es ist gut ins eigene herz zu schauen
noch eben vor dem schlafen geh'n
ob ich von morgens bis zum abend
keinem einzigen herzen hab' wehgetan

ob ich keine augen zum schreien brachte
keine wehmut auf ein wesen hatte
ob ich an lieblose menschen
ein kleines wort von liebe sagte

und finde ich im tiefsten herzen
das ich eine traurigkeit heilte
das ich meine arme hab' umschlungen
rund um ein haupt – das einsam war …

dann fühle ich – auf meinen jungen lippen
das gute gleicht einem abendkuß …
es ist gut ins eigene herz zu schauen
und so seine augen zu schließen


Samstag, 15. Dezember 2012

blau sind meine letzten lieder - Hagen Kemper 'tronje'



blau sind meine letzten lieder

waren früher weiß 

und ich sing' sie hin und wieder

blau wie meer - und wolkenweiß 

spiele den salango - Hagen Kemper 'tronje'



spiele den salango - spiele den salango
auf dem schwarzen holz der palme
spiele den salango - spiele den salango
nur für meine liebe - nur für meine liebe

spiel die andariele - spiel die andariele
laß die bambusröhren klingen
spiel die andariele - spiel die andariele
nur für meine liebe - nur für meine liebe

spiele den bambuco - spiele den bambuco
unterm blutbaum werd' ich tanzen
spiele den bambuco - spiele den bambuco
nur für meine liebe - nur für meine liebe

spiel den verejú - spiel den verejú
nachts beim ruf der gualgura
spiel den verejú - spiel den verejú
nur für meine liebe - nur für meine liebe

spiele den salango - spiele den salango
auf dem schwarzen holz der palme
spiele den salango - spiele den salango
nur für meine liebe - nur für meine liebe

salango - andariele - verejú = tänze aus ecuador
bambuco = tanz aus kolumbien
gualgura = vogel aus dem urwald von ecuador


Freitag, 14. Dezember 2012

wo die regenbogen enden - Hagen Kemper 'tronje'



wo die regenbogen enden
will ich mit dir tanzen geh'n
und wir halten uns an händen
freu'n uns auf ein wiederseh'n

und wir tanzen bis zum ende 
weil ein regenbogen fällt
nimm die farben in die hände
trag' sie mit mir durch die welt

Donnerstag, 13. Dezember 2012

und sonst war nichts ! - Hagen Kemper 'tronje'



fragt mich nicht - ob sie mich liebte 
und fragt mich nicht - wie sie hieß 
und fragt mich nicht - wohin sie wollte 
als sie neulich - mich verließ 
doch ich nahm sie in meine arme 
und ich küßte sie zärtlich - lange 
und sonst war nichts !

fragt mich nicht - ob ich sie liebte 
und fragt mich nicht - wie's mir geht 
und fragt mich nicht - ob ich sie suchte 
auf dem weg - wo der vollmond steht 
doch ich nahm sie in meine arme 
und ich küßte sie zärtlich -  lange 
und sonst war nichts !

fragt mich nicht nach all' den dingen 
und fragt mich nicht - wann wir uns seh’n 
und fragt mich nicht nach einem namen 
denn ich bleib' bei mancher steh'n 
doch ich nahm sie in meine arme 
und ich küßte sie zärtlich - lange 
und sonst war nichts !

sommerklee , winterschnee - Hagen Kemper 'tronje'

 

sommerklee - sommerklee - scheiden tut weh  
sommerklee - sommerklee scheiden tut weh  
vor meinem fenster - wo ich ja wohn'  
blühen auch rade - warte und mohn  

winterschnee - winterschnee - bin noch allein 
winterschnee - winterschnee - bin noch allein 
an meinem fenster blüh'n blumen aus eis 
ich ruf' deinen namen - innig - doch leis' 

Mittwoch, 12. Dezember 2012

Heinrich von Morungen - uns ist zergángen der lieplîch summer



uns ist zergángen der lieplîch summer
dá man brach bluomen - da lît nu der snê
mich muoz belangen - wenne sî mînen kummer
welle volenden - der mir tuot so wê
já klage ich niht den klê
swenne ich gedenke an ir wîplîchen wangen
diu man ze vröide so gerne ane sê

*
für uns ist der liebliche sommer vorbei
dort wo man blumen pflückte - liegt nun schnee
die zeit muß mir lang werden - ich frage sehnsüchtig
wann sie meiner not ein ende setzen will
ich klage nicht wegen des klees 
wenn ich mir ihre weiblichen wangen vorstelle
die anzusehen freude und lust bereiten

im pfefferbaum sitzt ein tukan - Hagen Kemper 'tronje'



ein lied für kinder

im pfefferbaum sitzt ein tukan
und knackt so manche nuß
aber frau tukan frißt grad' banan'
doch dann gibt sie ihm 'nen kuß

und herr tukan gab frau tukan
'ne fein geknackte nuß
darauf gab sie ihm ein stück banan'
und dann flogen sie zum fluß

Dienstag, 11. Dezember 2012

Christian F. Hebbel - dort bläht ein schiff die segel



dort bläht ein schiff die segel
frisch saust hinein der wind
der anker wird gelichtet
das steuer flugs gerichtet
nun fliegt's hinaus geschwind

ein kühner wasservogel
kreist grüßend um den mast
die sonne brennt herunter
manch fischlein - blank und munter
umgaukelt keck den gast

wär' gern hinein gesprungen
da draußen ist mein reich !
ich bin ja jung von jahren
da ist's mir nur ums fahren
wohin ? das gilt mir gleich ! 

durch's gras der düne weht der wind - Hagen Kemper 'tronje'



durch's gras der düne weht der wind
die apfelrosen blüh'n
der dorn im sand spielt silberweiß
die boote heimwärts zieh'n

die möwen segeln wolkengleich 
es riecht so herb nach tang
am horizont die sonne fällt
es rauscht das meer noch lang'

Montag, 10. Dezember 2012

sterne steh'n am himmel - Hagen Kemper 'tronje'



sterne steh'n am himmel 
und die nacht ist still und klar 
ein stern steht am himmel 
ist für dich - und das ist wahr 

din don din don din don 
din don din don din don 
din don din don 

sterne steh'n am himmel 
und die nacht ist still und klar 
ein stern steht am himmel 
ist für dich - und das ist wahr 

an einem herbstzeitlosen tag - Hagen Kemper 'tronje'



an einem herbstzeitlosen tag
hab' ich mein herz verloren
ich hab's gesucht und mich gefragt :
wo hab ich es verloren ?

ich suchte sieben jahre lang 
und konnte es nicht finden 
an einem sonnenmorgen dann
fand ich es unter linden 

nun hab ich doch mein herz zurück :
sie liebt mich - heißt marleen 
was gibt es mehr als solches glück
ich lieb' sie - muß sie sehen  

Sonntag, 9. Dezember 2012

urpa urpila - Kallawayas - Bolivia



urpa urpila
qaqaj chaupimpi
qaparin sinchita
mamantan suyan
umiykunampaj
ñuqari ni pita ?

chiulikunapas
tapan chaupimpi
janllakun sinchita
mamitan chayan
umiykakapun
ñuqaman ni pipas ?

kunturllulaapas
jana urqopi
chutarin sinchita
tapanman chayan
tiyaykakapun
ñuqari ni maipi ?

 *

das kleine täubchen
zwischen den felsen
ruft unermüdlich
es wartet auf seine mutter
die ihm essen bringt
und ich - auf wen warte ich ?


auch die kleinen vögel
in ihrem nest
sperren die schnäbel weit auf
die mutter kommt
und füttert sie
und ich - wer kommt zu mir ?

sogar der kondor
hoch über den bergen
breitet seine schwingen weit
er fliegt zu seinem nest
und ruht sich aus
und ich - wo ist mein nest ?

es saßen sieben raben - Hagen Kemper 'tronje'



es saßen sieben raben
auf meinem vogelbeerbaum -
 die wollten die beeren haben
 und meinen kleinen traum

da rief ich zu den raben :
 es ist mein vogelbeerbaum
 die beeren könnt ihr haben
 nur laßt mir meinen traum !

Samstag, 8. Dezember 2012

an ihren wimpern hängt perlmutt - Hagen Kemper 'tronje'


an ihren wimpern hängt perlmutt 
sie redet mit delphin und butt 
ihr rotes haar ist algengrün 
es leuchtet im vorüberziehn 

ihr meer ist salzig und sehr tief  
es war zur nacht als sie mich rief 
dann endlich hab ich sie gesehn 
vor freud' blieb mir das herz fast stehn 

sie saß auf der korallenbank 
als sie aus einem becher trank 
der becher war aus marmelstein 
und ihre finger waren fein 

sie hatte einen schleier an 
von seegras und auch meerestang 
doch andre sachen trug sie nicht  
ich sah dies wohl bei sternenlicht 

sie spielte harfe - trank und lachte 
und alle fische schwammen sachte 
sie trugen lampions und noch mehr   
es leuchtete das tiefe meer   

wie alabaster weiß war sie 
an brust - an schenkel und an knie  
der vollmond fiel vor schreck ins meer  
dann kamen wellen - ich sah nichts mehr  

ich hab' die einsamkeit gepachtet - Hagen Kemper 'tronje'



ich hab' die einsamkeit gepachtet
mit allem was dazu gehört
auf zweisamkeit hab' ich gewartet
da da da da ………….

das merk' ich meist am wochenende
mit allem was dazu gehört
ich küßte gerne ihre hände
da da da da ………….

ich weiß schon lang' - sie kommt nie wieder
mit allem was dazu gehört
sie sang so gerne liebeslieder
da da da da ………….

ich hab' die einsamkeit gepachtet
mit allem was dazu gehört
mein herz ist traurig und umnachtet
da da da da ………….

Freitag, 7. Dezember 2012

der tau fiel in das gras - Hagen Kemper 'tronje'



die nacht war still und sternenklar 

der tau fiel in das hohe gras 
der tau fiel in das hohe gras

da wo ich mit der liebsten saß
da wo ich mit der liebsten saß

dort fiel der tau ins hohe gras 


 

die blaue blume - Hagen Kemper 'tronje'



ich hab' die stunden nicht gezählt  
das leben fliegt vorbei 
und hab' ich auch kein glück bestellt 
mein herz ist vogelfrei

ich ziehe durch die weite welt 
von norden bis nach süd' 
von west' nach ost' bin überall 
dort wo die blaue blume blüht 

Donnerstag, 6. Dezember 2012

er tanzt mit dem wind - Hagen Kemper 'tronje'



er tanzt mit dem wind 
mit dem wind  
mit dem wind 

er singt mit dem wind 
lacht und weint
 mit dem wind 

er umarmt jeden morgen
die sonne 
und abends küßt er zärtlich
noch den mond 

er tanzt mit dem wind 
mit dem wind 
mit dem wind ...