lieder & saitenspiel - tronjes blog

Donnerstag, 27. Juni 2013

Joseph v. Eichendorff - vom grund bis zu den gipfeln


vom grund bis zu den gipfeln
soweit man sehen kann
jetzt blühts in allen wipfeln
nun geht das wandern an 

die quellen von den klüften
die ström auf grünem plan
die lerchen hoch in lüften
der dichter frisch voran

und die im tal verderben
in trüber sorgen haft
er möcht sie alle werben
zu dieser wanderschaft

und von den bergen nieder
erschallt sein lied ins tal
und die zerstreuten brüder
faßt heimweh allzumal

da wird die welt so munter
und nimmt die reiseschuh
sein liebchen mitten drunter
die nickt ihm heimlich zu

und über felsenwände
und auf dem grünen plan
das wirrt und jauchzt ohn ende -
nun geht das wandern an ! 

Samstag, 22. Juni 2013

Klabund - vagabundenlied



in der heimat ohne fremde
bin ich ganz auf mich gestellt
und mein herze und mein hemde
sind mein alles auf der welt

um ein lächeln leichten mundes
geh ich schwärmend in den tod
mit den brüdern meines bundes
sauf ich bis zum morgenrot

schwäre hat den leib zerfressen
sonne selbst hab ich verspielt
über allem unvergessen
schwebt die seele - welche fühlt

Mittwoch, 19. Juni 2013

fernes 'irgendwo' - Hagen Kemper 'tronje'



wir sind der wege 
so viele gegangen 
und haben die nächte 
mit träumen behangen 
vom fernen 'irgendwo'

wir haben der lieder 
so viele gesungen  
die trommeln und 
saiten haben geklungen 
im fernen 'irgendwo'

wir haben der nächte 
so viele geschlafen 
unter bäumen im wald
und am unteren hafen 
im fernen 'irgendwo'

wir sind der meere 
so weit gefahren
und fanden ein land
wo wir glücklich waren
im fernen 'irgendwo' 

Montag, 17. Juni 2013

herz in den staub - Hagen Kemper 'tronje'



refrain :

con mi corazón lleno de sueños
que yo solo que ria decir

mit meinem herzen voller träume
die ich allein so sagen wollte

*
auf der straße nach zamora
hab' ich in den staub geschrieben 
denn mein herz war voll von träumen
die ich so nur sagen wollte

auf der straße nach zamora
blüh'n im sommer gold’ne disteln
auf den leeren weizenfeldern
tanzt der wind die sarabande

auf der straße nach zamora
hab' ich unterm sternenhimmel
nachts den namen meiner liebe
in den staub geschrieben

auf der straße nach zamora
stehen auf den hügeln pinien 
harz rinnt aus der borkenrinde
pinien geben mittags schatten

auf der straße nach zamora
werd' ich irgendwann mal wieder
einen namen - und mein herz
in den staub der straße schreiben

Mittwoch, 12. Juni 2013

Emanuel Geibel - abschied



leb wohl - leb wohl - mein kind - und keine klage !
noch einen kuß - noch eine neige wein !
so licht und freundlich waren diese tage
laß freundlich auch den abschied sein    
    
sieh - wenn hinab zu südlich fernen borden
im langen wanderzug der kranich schwirrt
begleitet ihn ein traum vom grünen norden
er spürt es - daß er wiederkehren wird
    
so wird auch uns von unserm kurzen glücke
ein schimmer fort und fort im herzen stehn
und treu gedenken sei die goldne brücke
vom scheidegruß zum wiedersehn

Sonntag, 9. Juni 2013

aus silbermond und kupferstern - Hagen Kemper 'tronje'


ich schenke dir ein lied
das ich gewoben hab'
aus silbermond und kupferstern
und weißem bergkristall

ich schenke dir ein lied
das ich gewoben hab'
aus himmelblau und abendrot
und sommersonnengold

ich schenke dir ein lied
das ich gewoben hab'
aus rosenduft - lavendelöl
und frühem morgentau

ich schenke dir ein lied
das ich gewoben hab'
aus wind der über wiesen weht
und sang der nachtigall