lieder & saitenspiel - tronjes blog

Sonntag, 29. Januar 2012

wir zogen viele straßen - Hagen Kemper 'tronje'


wir zogen viele straßen
bei regen und bei wind
wir können es nicht lassen
zugvögel - die wir sind :
und die lieder die klingen
so herrlich im wind
und der trommel -
tum terum tum tum

wir liefen fremde wege
durch staub und wüstensand
bis hin zur seidenstraße
zum alten samarkand :
und die lieder die klingen
so herrlich im wind
und der trommel -
tum terum tum tum

wir schliefen nah den sternen
dort weht so kalt der wind
in unbegrenzten fernen
noch abenteuer sind :
und die lieder die klingen
so herrlich im wind
und der trommel -
tum terum tum tum

Mittwoch, 11. Januar 2012

Gustav Falke - ein weißes feld , ein stilles feld



ein weißes feld - ein stilles feld
aus veilchenblauer wolkenwand
hob hinten - fern am horizont
sich sacht des mondes roter rand

und hob sich ganz heraus und stand

bald eine runde scheibe da
in düstrer glut - und durch das feld
klang einer krähe heisres krah

gespenstisch durch die winternacht

der große dunkle vogel glitt
und unten huschte durch den schnee
sein schwarzer schatten lautlos mit

Freitag, 6. Januar 2012

Joseph v. Eichendorff - zwei musikanten ziehn daher



zwei musikanten ziehn daher
vom wald aus weiter ferne
der eine ist verliebt gar sehr
der andre wär' es gerne

die stehn allhier im kalten wind

und singen schön und geigen :
ob nicht ein süßverträumtes kind
am fenster sich wollt' zeigen ?