lieder & saitenspiel - tronjes blog

Sonntag, 27. November 2016

irgendwo am fremden ufer - Hagen Kemper 'tronje'



irgendwo am fremden ufer 
habe ich das boot gelandet
nachts im schein des kupfermondes -
 
bei dem grünen göttervogel -
bei dem schrei des jaguar -
bei dem ruf der gualgura -
 
irgendwo am fremden ufer 
habe ich die zeit vergessen
nachts im schein des kupfermondes ...

Mittwoch, 23. November 2016

Gustav Falke - wo die dunklen wälder liegen


wo die dunklen wälder liegen -
wo die wipfel ernst und schwer -
wie im traum sich leise wiegen -
kommt's wie märchenlockung her -

wo die stillen felder strecken
sich ins dunkle land hinaus -
und die wilden rosenhecken
strömen ihre düfte aus -

wo die nacht auf weichen füßen
wandelt am umbuschten fluß -
welch ein winken - welch ein grüßen !
zauber - dem ich folgen muß -

o - die stille in den weiten !
kaum ein hauch - der mich berührt -
und mir ist - als ob mein schreiten
unsichtbar ein engel führt -

was ich tags empfand und dachte -
was jetzt wie ein schauer geht
durch die Seele - wandelt sachte
diese stunde zum gebet ...


Donnerstag, 17. November 2016

wer wird die saiten schlagen ... - Hagen Kemper 'tronje'


wer wird die saiten schlagen -
wenn ich gegangen bin ?
wer wird die lieder singen -
wenn ich dann nicht mehr bin ?
drum will ich heute singen -
es macht das herz mir frei -
die saiten laß ich klingen -
zur nacht - bei feuerschein -

wer bricht mir dann die rosen -
wenn ich begraben bin ?
wer wird die liebe kosen -
wenn ich vergangen bin ?
drum will ich heute singen -
es macht das herz mir frei -
die saiten laß ich klingen -
zur nacht - bei feuerschein -

der wind wird die saiten schlagen -
wenn ich gegangen bin !
die nachtigall wird singen -
sie tuts in meinem sinn !
drum will ich heute singen -
es macht das herz mir frei -
die saiten laß ich klingen -
zur nacht - bei feuerschein ...

Samstag, 12. November 2016

ein tau ist gefallen auf blumen im feld - Hagen Kemper 'tronje'


ein tau ist gefallen 
auf blumen im feld - 
die nacht ist so still und so kalt - 
kein vogel mehr singt - 
und ich bin allein - 
nur der mond steht überm wald - 

es rauscht eine eule 
durch schweigenden wald - 
ich lausche dem sanftenen flug - 
ich seh' hinterm strauch - 
einen geist der nacht - 
doch der schatten war nur trug - 

ein tau ist gefallen 
auf blumen im feld - 
die nacht ist so still und so kalt - 
ein vogel nun singt - 
und ich eile heim - 
und der mond scheint auf den wald ...