lieder & saitenspiel - tronjes blog

Donnerstag, 30. Mai 2013

ich wache auf aus bunten träumen - Hagen Kemper 'tronje'



ich wache auf aus bunten träumen
von mehr als hunderten an jahren
mit silbermoos an bart und haaren
und blüten fallen von den bäumen

mein name ist mir längst entfallen
mein kleid sind blätter jener zeit
es schlagen früh die nachtigallen
die heimat liegt unendlich weit ...

Freitag, 24. Mai 2013

einst kam ich die straße hinab geweht - Hagen Kemper 'tronje'



einst kam ich die straße hinab geweht
und suchte da meine lieder

ein herbstlicher wind hatte sie fort geweht
und ich glaubte ich fänd sie nie wieder

doch der mond 
der durch nächtliche wolken geht
fand sie schlafend auf blühendem flieder

Sonntag, 19. Mai 2013

Franz Grillparzer - an den mond



wandle – wandle - holder schimmer !
wandle über flur und au
gleitend - wie ein kühner schwimmer
in des stillen meeres blau

sanft im silberglanze schwebest
du so still durchs wolkenmeer
und durch deinen blick belebest
du die gegend rings umher

manchen drücket schwerer kummer
manchen lastet qual und pein ;
doch du wiegst in sanften schlummer
tröstend ihn - voll mitleid, ein

sanfter - als die heiße sonne
winkt dein schimmer ruh und freud
und erfüllt mit süßer wonne
tröstung und vergessenheit

hüllst in dichtbewachsnen lauben
mit der sanften fantasie
ganz den dichter - machst ihn glauben
seine muse weiche nie

und auch mich hast du begeistert
der ich dir dies liedchen sang
meiner seele dich bemeistert
da mein lied sich aufwärts schwang !

Freitag, 17. Mai 2013

im wirtshaus zur traube - Hagen Kemper 'tronje'



im wirtshaus zur traube 
da kehrte ich ein 
ich saß in der laube 
bei kühlem wein 

ich trank manchen becher 
stieß an mit der welt 
so war ich ein zecher 
verpraßte mein geld 

im wirtshaus zur traube 
war ich nie allein 
ich küßt' in der laube
junge mädelein 

ich schlug gern die laute 
sang manch' liedelein 
mal für die waltraude 
mal für rosemarein 

im wirtshaus zur traube 
war ich lange nicht mehr 
auch nicht in der laube 
das fehlt mir doch sehr 

Mittwoch, 15. Mai 2013

Georg von der Vring - schnurla waska murla



schnurla waska murla
es kommt ein eskapurla 
geboren in roshabe
der sporen braucht im trabe 

ein kind im zarten alter
schön wie ein bärenfalter 
geboren in roshabe
begleitet ihn im trabe 

am vogelteich rubinen 
entflog der wind mit ihnen 
das pferdchen lief im trabe 
zur weide von roshabe 

und kind - und eskapurla 
schnurla waska murla
entschwebten ohne habe
zur wiege von roshabe 

Sonntag, 12. Mai 2013

nebel tropft vom rohr der dommel - Hagen Kemper 'tronje'



nebel tropft vom rohr der dommel
und im wasser steht der hecht
grüner frosch schlägt seine trommel
sich die wasseramsel wäscht

feiner regen rieselt leise
und ein häher schreit sehr laut
blaubereifte schlehdornzweige
wieder blüht das bilsenkraut

Dienstag, 7. Mai 2013

Hans Leip - und irgendwo die steppe


und irgendwo die steppe - und irgendwo die see
und irgendwo die schleppe der blauen blumenfee
und überall die weiten - von fernweh übersonnt
und straßen die entgleiten hinter dem horizont

sich lösen und sich binden - wie es dem glück gefällt
sich treu zu treuen finden und lassen - was nicht hält 
das ist mit wachen sinnen in grenzenloser welt
nach außen und nach innen - freiheit - dir zugesellt

die wir in mauern hausen - gerechter pflicht gezwängt
wir lauschen still dem sausen des blutes - das uns drängt
zu aller küsten feste - zu aller zeiten part
daß wir daraus das beste münzen zur gegenwart