lieder & saitenspiel - tronjes blog

Montag, 28. Juni 2010

hab' ein liebchen in Kazán - Hagen Kemper 'tronje'




hab' ein liebchen in kazán
nur der weg ist viel zu weit
wenn ich irgend-wann mal kam
hatte sie wohl keine zeit

und das geht so manches jahr
durch die ganze jahreszeit
hab' ein liebchen in kazán
nur der weg ist viel zu weit

refrain :

černookaja  poljubi  že
ty  menja   -  ty  menja

schwarzäugige liebe doch
du mich       -      du mich

Donnerstag, 24. Juni 2010

F. G. Lorca - todas las mañanas - jeden tag


todas las mañanas voy
a preguntarle al romero
si el mal de amor tiene cura
porque yo me estoy muriendo

subí al la muralla ;
me respondió el viento :
¿ para qué tantos suspiritos
si ya no hay remedio ?

jeden morgen frage ich
den rosmarin
um ein mittel gegen liebesschmerz
weil ich sterben werde

ich kletterte auf den wall ;
der wind gab mir eine antword :
wozu all die seufzer
wenn es doch kein heilmittel gibt ?

Donnerstag, 17. Juni 2010

Stefan George - der hügel wo wir wandeln ...



der hügel wo wir wandeln liegt im schatten
indes der drüben noch im lichte webt
der mond auf seinen zarten grünen matten
nur erst als kleine weiße wolke schwebt

die straßen weithin-deutend werden blasser
den wandrern bietet ein gelispel halt
ist es vom berg ein unsichtbares wasser
ist es ein vogel der sein schlaflied lallt ?

der dunkelfalter zwei die sich verfrühten
verfolgen sich von halm zu halm im scherz …
der rain bereitet aus gesträuch und blüten
den duft des abends für gedämpften schmerz

Mittwoch, 9. Juni 2010

Klabund - die fliederblüten über den zaun gehängt



die fliederblüten - über den zaun gehängt
streifen die hand mir - daß ich bleibe
ihr seid an mich - ich bin an euch geschenkt
wie die erinnerung einem weibe

blau rollt das meer - und violetter blüht
des herzens schwankende syringe
mimose naht - und blonder frühling früht
und lockt - daß ich mich in die fluten schwinge

ein schmaler finger winkt die andre küste
die schwedische - auf der der nebel wohnt
und meine hände halten wie zwei brüste
die sonne und den mond

Mittwoch, 2. Juni 2010

Georg Trakl - im roten laubwerk voll guitarren



im roten laubwerk voll guitarren
der mädchen gelbe haare wehen
am zaun - wo sonnenblumen stehen
durch wolken fährt ein goldener karren

in brauner schatten ruh verstummen
die alten - die sich blöd umschlingen
die waisen süß zur vesper singen
in gelben dünsten fliegen summen

am bache waschen noch die frauen
die aufgehängten linnen wallen
die kleine - die mir lang gefallen
kommt wieder durch das abendgrauen

vom lauen himmel spatzen stürzen
in grüne löcher voll verwesung
dem hungrigen täuscht vor genesung
ein duft von brot und herben würzen