lieder & saitenspiel - tronjes blog

Sonntag, 19. März 2017

Rudolf Baumbach - fahr' wohl , mein lieb , der morgen graut


fahr' wohl - mein lieb - der morgen graut -
fahr' wohl - wir müssen uns trennen -
das scheiden ist ein bitt'res kraut -
von heißen tränen ist's betaut -
und seine blätter brennen -
 

es sprießen blumen ohne zahl -
wo minne und jugend werben -
wo zwei in stummer herzensqual
beisammensteh'n zum letzten mal -
die gräser und blumen sterben -
 

dort drüben am bach eine weide steht -
die äste neigen sich nieder -
ein blatt sich wirbelnd zur erde dreht -
wer weiß - wohin es der wind verweht
zurück kehrt's nimmer wieder ...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen