lieder & saitenspiel - tronjes blog

Donnerstag, 8. Juni 2017

Aus : Liederbüchlein 1582 - ich gieng mir nächten abend raus


ich gieng mir nächten abend raus - den abend aus spazieren -
ich sollt wol zu der liebsten gan und mit ihr collavieren -
ich darf sie euch nit nennen - thät ichs - ihr würdt sie kennen -
sie thät mich darum schelten -

da ich wol für die fenster kam - ich ließ mein zitter schallen -
mir ward ein fenster aufgethan - mein lieb thät mich ankallen :
seid ihr da - allerliebster mein ? steht still ! ich will euch lassen ein -
das thät mir wolgefallen -

da ward ein thürlein aufgethan - ich ward gar wol empfangen -
ich nahm mein lieb wol in den arm : nach ihr thät mich verlangen -
sie gab mir so manch freundlich wort - ich habs mein tag nie besser gehort -
sie war die liebste auf erden -

da war ein banket zugericht - da saßen wir dominieren -
mein lieb saßt sich da neben mich - da saßen wir collavieren -
sie gab mir so manch freundlich wort - ich habs mein tag nie besser gehort -
sie war die liebste auf erden -

des morgens da der tag anbrach - da gieng es an ein scheiden -
wir meinten - es wär nur halb mittnacht - da geschach uns viel zu leide -
ade - es muß gescheiden sein ! der kläffer bringt uns in schwere pein :
schöns lieb - ich muß von hinnen ...

collavieren : plaudern - tändeln / ankallen : anreden

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen