lieder & saitenspiel - tronjes blog

Dienstag, 7. Juni 2016

Hermann Hesse - wie eine welle


wie eine welle - die vom schaum gekränzt -
aus blauer flut sich voll verlangen reckt -
und müd und schön im großen meer verglänzt -

wie eine wolke - die im leisen wind -
hinsegelnd aller pilger sehnsucht weckt -
und blaß und silbern in den tag verrinnt -

und wie ein lied am heißen staßenrand -
fremdtönig klingt mit wunderlichen reim -
und dir das herz entführt weit über land -

so weht mein leben flüchtig durch die zeit -
ist bald vertönt und mündet doch geheim -
ins reich der sehnsucht und der ewigkeit ...


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen