lieder & saitenspiel - tronjes blog

Dienstag, 21. August 2012

Walther v.d.Vogelweide - ich saz ûf eime grüenen lê


diu welt was gelf – rôt unde blâ
grüen in dem walde und anderswâ :
kleine vogele sungen dâ
nû schrîet aber diu nebelkrâ
pfligt si iht ander varwe ? jâ :
sist worden bleich und übergrâ
des rimpfet sich vil manic brâ

ich saz ûf eime grüenen lê
da ensprungen bluomen unde klê
zwischen mir und eime sê :
der ougenweide ist dâ niht mê
dâ wir schapel brâchen ê
dâ lît nû rîfe und ouch der snê
daz tuot den vogellînen wê

*

die welt war strahlend : rot und blau
grün im wald und anderswo :
kleine vögel sangen da
nun schreit aber die nebelkrähe
änderte sich die farbe in der welt ? ja :
sie ist bleich und grau in grau
das macht uns manchen kummer

einst saß ich auf einem grünen hügel
da entsprossen blumen und klee
zwischen mir und dem see :
diese augenweide ist da nicht mehr
wo wir blumen brachen zum kranz
da liegt nun reif und auch der schnee
das tut nun jedem vogel weh

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen